Nachrichten

Die Opposition in Georgien fordert Saakashvili’s Rücktritt

Dienstag, 16. September 2008 , von Freeman um 00:05

Unmittelbar nach dem Ende der Kampfhandlungen, habe ich am 15. August über die Opposition in Georgien berichtet, dass sie Saakashvili für den Krieg verantworlich machen, aber im Moment wegen der Situation still halten müssen.

Diese Waffenruhe ist nun vorbei und jetzt melden sich die Oppositionsparteien zu Wort und sagen, unter Saakashvili hat Georgien keine Zukunft. Sie verlangen seinen Rücktritt, damit es Neuwahlen gibt und das georgische Volk entscheiden kann, welchen Kurs das Land nehmen soll, und ob es überhaupt in die EU und NATO will.

Einige Oppositionsparteien haben eine Charta georgischer Politiker zurückgewiesen, welche durch die Regierung vorgelegt wurde. Das Dokument erwähnt Themen wie Rückgewinnung der territorialen Integrität, Rückzug der russischen Truppen, den Beitritt zur NATO und die Aufnahme in die EU. Die Parteien protestieren nicht gegen den Inhalt des Dokumentes als solches, sie protestieren gegen die Tatsache, dass es von Mikhail Saakashvili stammt.

Wir werden kein Dokument der Regierung unterzeichnen. Das einzige was wir unterschreiben werden, ist den Rücktritt der Regierung,“ sagte Kaha Dzaganiya, ein Mitglied der Labor Party Georgiens (Sozialdemokraten).

Der Führer der Labor Party, Shalva Natelasvili, offeriert der Regierung einen freiwilligen Rücktritt.

Die jetzige Regierung muss zurücktreten. Es muss ohne Aktionen oder Demonstrationen passieren. Die Regierung muss realisieren, dass nur der eigene Rücktritt es erlauben wird, das Land aus der Krise zu führen, um die Nation zu retten,“ sagt er.

Die neue politische Kraft, die dann an die Regierung in Georgien kommt, muss danach streben, zu beiden normale Beziehung zu haben, zu den Vereinigten Staaten und Russland. In der Zukunft muss Georgien eine Politik der Blockfreiheit anstreben, was aber nicht eine Abkehr von der NATO bedeutet. Es bedeutet, dass Georgien der politischen Struktur der NATO beitreten kann, aber nicht der militärischen,“ sagte Shalva Natelasvili.

Der Führer der Republikanischen Partei Georgiens, Levan Berdzenishvili, war sehr über die Tatsache erbost, dass man in Georgien keinen Zugriff mehr auf russische Webseiten hat.

Ich mag es nicht wenn so ein Yakobashvili (georgische Minister für Reintegrierung) mir verbietet russische Webseiten zu besuchen. Warum soll er mir das verbieten? Welches Gesetz erlaubt das in Georgien?“ sagte Berzenishvili.

Kaha Kukava, einer der Führer der Vereinigten Opposition Georgiens, beschuldigte Saakashvili des Hochverrats, um seine persönliche Macht zu erhalten.

David Gamkrelidze, der Führer der rechten Parteikräfte sagte, dass Mikhail Saakashvili nicht das moralische Recht hat, weiterhin der Präsident der Nation und Oberkommandierender zu sein.

Die Frage ist nun berechtigt, warum hören sich die politisch verantwortlichen der EU-Länder nicht mal die Meinung der Opposition in Georgien an? Sie tun doch sonst immer einen auf Demokratie. Das beutet doch auch mit den anderen Parteien des Landes zu sprechen und nicht nur einseitig mit der Regierung unter Saakashvili.

Genau den gleichen Vorwurf kann man den westlichen Medien machen. Immer zeigen sie nur Saakashvili, geben ihn eine breite Plattform für seine Lügenverbreitung, wie wenn es sonst niemand in Georgien mit einer anderen Meinung gebe.

Keineswegs spricht Saakashvili für das ganze Land, sondern es gibt eine Opposition die strikt gegen seine Politik des Krieges gegen die für Unabhängigkeit strebenden Provinzen sind, gegen die immensen Militärausgaben und Aufrüstung, gegen seine persönlichen Bereicherung und allgemeine Korruption, und gegen die Konfrontation mit Russland. Nur er unterdrückt sie, genau so wie er die Presse und Informationsfreiheit in Georgien unterdrückt.

Die Menschen in Georgien dürfen nur die Meinung aus den gesteuerten Regierungsmedien erfahren. Der traditionelle Zugang zu Informationen aus Russland wird komplett zensiert. Saakashvili benimmt sich wie ein Diktator und nicht wie ein „lupenreiner“ Demokrat, so wie ihn die Bush-Regierung und die EU-Staatschefs gerne sehen möchten und laufend behandeln.

Hier mal ein guter Radiobericht von HR2 über Georgien, in dem "unser" William Engdahl als Gastkommentator auftritt.

insgesamt 33 Kommentare:

  1. xEphir-sese sagt:

    Was Georgien sich da geleistet hat ist unglaublich! Solche Machenschaften müssen früher gestoppt werden.

    Visit: http://xephir-sese.blogspot.com

  1. Anonym sagt:

    @Freeman

    Wär's möglich, dass du bei deinen Posts nebst dem Datum, (z.B Dienstag, 16. September 2008) auch noch die Uhrzeit der Aufschaltung anfügst?

    Ich würde das sehr begrüssen!

    Ein Infokrieger

  1. Freeman sagt:

    Die Zeit steht doch schon immer da, musst du unten am Artikel gucken.

  1. Anonym sagt:

    mittlerweile spricht sich auch langsam in den europäischen regierungen rum, das die aggression von georgien ausging. bzw. wissen tun es eh alle, nur jetzt nachdem die osze die russichen angaben bestätigt hat, ist es schwer weiterhin an den georgischen lügen festzuhalten.

    nachzulesen spiegel ausgabe 38./15.09.2008 S128 Wettlauf zum Tunnel.

    lg, Rennegade.

  1. Helli sagt:

    Hallo,
    ich vermute einfach mal, dass wenn dort neugewählt werden sollte, wieder eine US Marionette an die Macht kommt. Das lassen die sich nicht nehmen ..
    Genau wie bei Bush damals. Da kommen dann plötzlich aus dem nichts noch ein paar Stimmen von hier .. und von dort .. und schwuuuuups *Party*.
    Das ganze dann noch unter den Augen unserer lieben "EU-Beobachter" in ihrer "Pufferzone" -.-'. Dann nörgeln wieder alle .. und drei - vier Wochen später geht es, wie immer, im nichts unter :(.

    Es kann natürlich auch andersrum kommen ... ein echter Wechsel. Aber vermutlich maschieren dann die USA in Georgien ein .. ja! Auch dort muss der "Kampf gegen den Terror" weitergehen ..

    in diesen Sinne ..
    ~Helli

  1. Rockwater sagt:

    Deine Frage: Die Frage ist nun berechtigt, warum hören sich die politisch verantwortlichen der EU-Länder nicht mal die Meinung der Opposition in Georgien an? - kannst du dir doch selbst beantworten. Wenn Großmachtinteressen ( USA) da ist, ist Opposition nicht erwünscht. Die USA und besonders die Geldmagnaten arbeiten weiter an ihrem Plan der Weltherrschaft. Politik schläft immer mit der Hure der Lüge, denn die Sucht nach Macht ist ihr Trieb. Ehrlichkeit wird doch heute als Dummheit angesehen.

  1. Anonym sagt:

    Auf welche Zeitzone bezieht sich die Zeitangabe?

    In Deutschland konnte man diesen sehr interessanten Bericht schon vor 0.05 Uhr lesen.

    'xephir-sese' hat vermutlich auch aus GMT +1.00 geschrieben.

    siehe. Kommentardatum 15.September 23.47


    Ps: Super Arbeit freeman, weiter so.
    Gruß Swaboda

  1. El. sagt:

    Wenn wir schon über den Toten reden:

    Medwedew nennt Saakaschwili "politische Leiche" siehe Spiegel.

    NATO will den Saakaschwili aber reanimieren, siehe DPA, die georgische Demokratie richt nach Verwesung.

  1. Anonym sagt:

    Wie kann es angehen, dass sich Politiker zu derartig schwerwiegenden Themen, wie zb auch zum 11.Septemder, so, milde ausgedrückt, dumm stellen dürfen, ohne die Konsequenzen ziehen zu müssen?

    Wie können Politiker und Medien derartig lügen und verzerren dürfen, als ob
    nicht Menschenleben, Menschenrechte und Riesensummen auf dem Spiel stünden?

    jeder Normalbürger würde wegen Betrug einsitzen und bis ans Lebensende zahlen müssen.

    Je höher die Verantwortung desdo blanco der Scheck?

  1. Anonym sagt:

    es ist genial, wie die Bolivianer gegen die NWOer gekämpfen...via CHE y Unasur!!



    http://www.youtube.com/watch?v=KvlBdII1bmY&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Zitat aus dem Artikel:

    "Genau den gleichen Vorwurf kann man den westlichen Medien machen. Immer zeigen sie nur Saakashvili, geben ihn eine breite Plattform für seine Lügenverbreitung, wie wenn es sonst niemand in Georgien mit einer anderen Meinung gebe."

    Gestern in der AmerikanischenRundfunkDesinformationsanstalt wurde wieder Propaganda für A...lochwilli gemacht, um dann im Folgebeitrag einen 90jährigen zu zeigen der wegen ca. 19 Morde aus dem Krieg angeklagt ist,.. ich meine,.. ok,.. 19 Morde sollen ruhig gesühnt werden,.. aber wie kann es sein,.. das A..lochwilli so hochgelobt wird, jemand der unschuldige Menschen in ihren Häusern hat umbringen (laut Putin sind u.a. Soldaten durch die Strassen gelaufen und haben in Kellern wo Menschen Schutz gesucht haben einfach Handgranaten geschmissen und sind mit Panzern über wehrlose Frauen und Kinder gefahren) lassen?

    Da wird ja nicht einmal im Ansatz nachgeforscht oder in Erwägung gezogen,...

    Das ist so krass wie offensichtlich sich der Journalistenabschaum hier betätigt

  1. Anonym sagt:

    Wie schlimm ist der Börsencrash wirklich?

    http://www.rp-online.de/public/article/wirtschaft/news/615174/Wie-schlimm-ist-der-Boersencrash.html

  1. Anonym sagt:

    11:42

    Daß Politker nicht zur Verantwortung
    gezogen werden liegt an ihrer
    Immunität.
    Diese müsste von seinen Politikerkollegen erst aufgehoben werden.
    Aber eine Krähe hackt der andern kein Auge aus.
    Ausnahmen sind Politiker die unbequem
    sind und aus der Reihe tanzen.

    Ein gutes Beispiel war Möllemann!

    Die Politiker haben praktisch einen
    Freischein für Straftaten solange
    sie mit der Lobby konform sind.

    ZUFALL?

  1. Anonym sagt:

    Russische Propaganda in Schweizer Todesanzeigen

    Die russische Botschaft schaltete heute in allen grossen Schweizer Zeitungen Todesanzeigen, welche der «Opfer des georgischen Angriffs auf Südossetien» gedenken. Über die georgischen Toten verliert sie kein Wort.

    20min.ch: Russische Propaganda in Schweizer Todesanzeigen

    Gute Kommentare weiter unten im Artikel...

  1. freethinker sagt:

    Man muss die Opposition unterstützen da sie wirklich für die Bevölkerung arbeitet. Es ist zu wünschen das der Mörder und Völkerrechtsbrecher Saakashvili als Kriegsverbrecher nach Den Haag kommt.

  1. Freeman sagt:

    Warum ist das Propaganda? Saakashvili darf jeden Tag endlos seine Propaganda in den westlichen Medien verkünden, aber wenn Russland eine Traueranzeige macht, dann ist das schlimm. Dies zu behaupten ist eine üble Verdrehung der Tatsachen und Verleumdung.

    Schliesslich, wer hat hier wen mitten in der Nacht überfallen und ermordet? Es waren die Georgier die fast 2'000 südossetische Zivilisten, Frauen und Kinder getötet haben. Ist doch klar, dass die Russen über ihre Staatsbürger trauen.

    Selbstverständlich ist jeder Tote, egal auf welcher Seite, sehr beklagenswert, nur Saakashvili ist dafür verantwortlich und die NATO, die ihn mit Waffen beliefert hat. Sie sind die Verbrecher und Mörder.

    Jetzt sollen die Russen schuld sein, weil sie ihre Staatsbüger gegen den Angriff der Georgier verteidigt haben. Das ist ja wohl die Höhe, eine totale Tatsachenverdrehung und eine perverse Moral.

    Wer das sagt, zeigt was für ein Heuchler er ist, eine Doppelmoral an den Tag legt, wie voll er mit antirussischer Gehirnwäsche er ist und nicht differenziert denken kann.

  1. Anonym sagt:

    wer hier vor allem nicht differenziert denken, zumindest nicht schreiben kann, bist du sogenannter "freeman". Gespielte Empörung und Beschimpfung Andersdenkender ersetzt keine Argumente. Russland bzw. früher die Sowjetunion hat doch über viele Jahrzehnte erst die Voraussetzungen geschaffen, dass heute Verhältnisse herrschen, dass sie auf sogenannte "Friedensmissionen" gehen können. Wieviele Länder und Völker haben denn die Zaren und ihre kommunistischen Nachfolger mit Gewalt annektiert, ihrem Staatsgebiet einverleibt und dann über Generationen die Bevölkerung in diesen okkupierten Gebieten russifiziert, indem sie immer mehr Russen dort angesiedelt hat. Dies trifft auch auf Georgien zu. Und dann eilt man den "Landsleuten" im fremden Land zu Hilfe, aus "humanitären" Gründen. Welch durchsichtige, fadenscheinige Bemäntelung imperialer Grossmachtpolitik, von der Russland noch immer nicht lassen kann. Da sind es doch Krokodilstränen, wenn Russland solche Traueranzeigen schaltet. Wieviele Georgier wurden infolge des ersten Konflikts in Abchasien in den 90-er Jahren brutal aus Abchasien vertrieben? Alles unbedeutend? Nur die russische Grossmacht-Seele zählt? Und mit welcher Begründung nimmt sich Russland das Recht in Georgien einzumarschieren und dort für das Selbstbestimmungsrecht der Völker einzutreten, wenn es doch selbst im eigenen Land Tschetschenien, Dagestan und Inguschetien dieses Recht verweigert und diese Völker deswegen mit Krieg überzieht?

  1. Freeman sagt:

    Aus deinem Text erkenne ich, du hast nicht viel Ahnung von russischer und geogischer Geschichte. Georgien ist nicht einverleibt worden, sondern hat sich freiwillig unter dem Zaren gestellt, aus Angst vor den Türken, vom Osmanischen Reich das sie bedroht hat.

    Dann war da noch Stalin, der selber Georgier war, und die Osseten gegen ihren Willen zu Georgien schlug. Damit hat alles angefangen. Wie Putin sagt, wer Abchasien und Südossetien in Georgien einverleiben will, ist ein Stalinist, setzt die stalinistische Politik fort.

    Ausserdem, es geht um heute und jetzt und nicht um alte Kammellen, sonst können wir gleich auch über die "jüngste deutsche Geschichte" anfangen und wieviel Tot und Leid es Europa gebracht hat.

    Also, lenk nicht vom Thema ab, es geht um die Verbrechen von Saakashvili und seinen Drahtziehern im Hindergrund jetzt, die Amerikaner, die NATO und die EU, die ihn mit modernsten Waffen ausgestattet haben und ihn dazu animiert haben den Krieg anzufangen.

    Georgien ist der
    "US-Flugzeugträger" im Rücken des Iran, damit sie vom Norden angreifen können. Deshalb die ganze Aufrüstung ihres Hampelmanns Saakashvili. Es geht nicht um Demokratie, eine Lachnummer, sondern nur um Strategie.

  1. Anonym sagt:

    Zitat von anonym: "er hier vor allem nicht differenziert denken, zumindest nicht schreiben kann, bist du sogenannter "freeman". Gespielte Empörung und Beschimpfung Andersdenkender ersetzt keine Argumente. Russland bzw. früher die Sowjetunion hat doch über viele Jahrzehnte erst die Voraussetzungen geschaffen, dass heute Verhältnisse herrschen, dass sie auf sogenannte "Friedensmissionen" gehen können. " ZITAT ENDE

    Das ist ja immer das gleiche sinnlose Gelaber von aus dem Zusammenhang gerissenen TATSACHEN oder DISKUSSIEONSGEGENSTÄNDEN.

    Es ging bei den Todesanzeigen um die Opfer eines Angriffes, der in den Medien völlig anders dargestellt wird. Und das ist das einzige was Freeman (und ich und bestimmt auch viele andere informierte) hier beklagt hat.

    Als Antwort auf die Antwort mit irgendetwas zu kommen was jetzt mit dem ersten Thread garnichts zu tun hat, ist genau so lächerlich wie eine Diskussion über 9/11 mit 10 handfesten Beweisen für einen Insidejob zu führen, um aber dann darüber zu diskutieren ob Gebäude 7 in 9 Sekunden (=Insidejob) oder in 16 Sekunden (= Schwächung der Trägerstähle) gefallen ist.

    *kopfschüttel*

  1. freethinker sagt:

    Also man muss von heute ausgehen und nicht was wo vor 50 Jahren geschah. freeman hat absolut recht in seiner Bemerkung von 14.10 und 15.22 Uhr. Bitte verdreht doch nicht die Tatsachen. Eins ist doch wo klar: Der Verbrecher, denn die US-Regierung an die Macht gehievt hat in Georgien hat tausende Menschenleben auf dem Gewissen. Sowohl Südosseten als auch Georgier, den ER war es auf Befehl der US-Regierung. Daher ist Saakashvili der Erste der zur Verantwortung zu ziehen ist. Das der Massenmörder zuerst den Posten räumt ist wohl selbstverständlich. Das die Russen Trauerarbeit leisten wird man ihnen zugestehen müssen, wenn man nicht total unmenschlich ist. Ganz schlimm wird es, wenn man an 911 denkt. Die ganze westliche Welt trauerte um die Menschen, die durch den US-Terroranschlag ums Leben kamen. Auch in meiner Heimatstadt läuteten lange Zeit die Glocken. Kann man sich vorstellen wie Leute wie ich, die sich bereits dencken konnen wer dahinter steckt. Bitte lasst euch nicht von den Medien euer Gehirn waschen.

  1. Anonym sagt:

    @ 14:52

    Du bist mir ja auch ein ganz schlauer Held vom Erdbeerfeld.

    Auch wenn Vergleiche bei sowas normalerweise sinnlos sind, aber wieviele Völker hat denn Europa auf dem Gewissen?

    Ja Europa! Primär Spanien, Portugal, England usw. Mayas, Incas, Indianer die ersten 2 ausgerottet und die Indianer fast vernichtet. Das dieses Gebilde, was daraus entstanden ist (Amerika) mir jetzt was von Frieden und Demokratie erzählen will ist blanker Hohn.

    Allein die Tatsache das Amerika aus Gewalt entstanden und diese in ihrem Handeln verwurzelt ist, sollte schon zeigen wohin die Reise der Amis führt. Sie können nicht anders denn sie kennen nichts anderes!

    Naja, Negatives zerstört sich selbst. Die Frage ist nur wer alles in den Abgrund mitgerissen wird.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 14:52

    Danke Mister Anonym durch Aussagen wie deine, fühle ich mich immer wieder bestätigt, das Freeman bzw. Leute die hier posten/lesen auf dem richtigen Weg sind.
    Nämlich eine neutrale Sichtweise von politischten Ergeignissen darzustellen und nicht wie unsere "unabhängigen" Medien alles so hinzuschieben wie es der Lobby gerade in den Kram passt.
    Vielleicht solltest du dich mal näher mit Freeman seinem Blog ausseinandersetzen, dann würdest du wissen, dass er sich so etwas nicht ausdenkt, sondern meist anhand einer schlüssigen Argumentationskette argumentiert..

    Wenn nur die Hälfte der Politiker/Medien nen Arsch in der Hose hätte, bräuchten wir hier nicht über Recht oder Unrecht diskutieren.
    Putin ist sicher kein Unschuldslamm aber in der Frage Georgiens, hat er meiner Ansicht nach das einzig richtige getan.

    Die Geschichte wird uns recht geben..gerade in Deutschland sollte man doch aus der Vergangenheit gelernt haben..

    Wach auf und glaub nicht alles was man dir erzählt! Das Leben ist kein Ponyhof ;)

    Grüsse Therax

  1. Anonym sagt:

    Tatsache ist doch, ihr könnt weder die Russen beschönigen, noch die Westlichen Mächte. Anprangern müsst ihr beide. Russland als armes Opfer dar zustellen ist gerade zu töricht. Auch Russland handelt ausschließlich Interessenshalber. Und hier mit Fakten zu kommen wie: "Der Westen hat Georgien Waffen verkauft". Russland hat genauso Waffen in den Iran, nach Afghanistan, Pakistan, Jordanien, Syrien verkauft, pflegt Atompolitik im Nahen Osten. Ist das nicht weniger schlimm? Ihr solltet mal halb lang machen und beide Seiten kritisch betrachten. Wir bezweifeln ja nicht die bösen Absichten der USA, aber auch Russland hat nix weiter als politische und Machthaberische Absichten. Punkt!

  1. Anonym sagt:

    @16. September 2008 17:12

    Die Russen sind gegen den Neue Welt Ordnung!!

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2007/nr37-vom-1792007/russlands-rolle-in-der-neuen-weltordnung/

  1. SoylentGreen sagt:

    Ist schon unglaublich die Russen mit den USA zu vergleichen.

    Russland wird von der NATO und USA völlig umzingelt und bedroht. Sie haben alle Verträge gebrochen, von wegen wenn der Waschauerpakt sich auflöst, dann wird die NATO NICHT das Vakuum füllen, was überhaupt erst die Voraussetzung für die deutsche Wiedervereinigung war, JA SO IST ES. Russland hat der Wiedervereinigung nur zugestimmt, wenn die NATO nicht nachrückt.

    Die NATO hat sich an nichts gehalten und sind bis and die Grenze vorgerückt. Das ist der Dank dafür, und Deutschland fällt den Russen auch in den Rücken. Super.

    Dann stellen die USA auch noch Raketen in Polen auf, die ganz klar gegen Russland gerichtet sind.

    Wie kann man die Frechheit haben Russland mit den Kriegshetzern und Massenmördern aus den USA zu vergleichen, die mit Lügen den Irakkrieg begründet und 1,2 Millionen Iraker ermordet haben?

    Die einzigen die auf der Welt Kriege führen, die andere Länder überfallen, die andere Länder mit einem Atomschlag bedrohen, wenn sie ein nichtexistierendes Atomprogramm nicht beenden, die überall Terror machen und Töten ist die USA, die NATO und Israel ... das ist die Wahrheit.

    Und jetzt haben sie noch den Krieg in Georgien angezettelt.

    Eure dauernde Verharmlosung der Kriminellen und Massenmördern im Westen, und völlig ungerechten Verteufelung der Russen, ist zum kotzen, eine totale Tatsachenverdrehung und Einseitigkeit. Schämt euch!

  1. Anonym sagt:

    Naja, hier haben wohl alle Recht!

    Wie ich schon immer sage: Die AMIS und die RUSSKIS wie auch alle anderen elitären ZeitgenossenInnen und Institutionen stecken so oder so unter einer Decke und wir Biomasse auf zwei Beinen klatschen zum Bühnenspiel.

    Wenn schon in die Vergangenheit geschaut werden soll (@14:52 und alle weiteren Stellungnehmenden zu ihm), dann müssen wir mit allen Verbrechern abfahren, vor allem auch mit der verdammten Kirche.

    Siehe auch diesen MUST-Streifen:
    http://video.google.com/videoplay?docid=8472935505159439178

    Sandro

  1. Anonym sagt:

    @ soylentgreen

    Jawohl, Genosse SoylentGreen. Befehlsgemäss schäme ich mich!
    Wie konnte ich nur so verblendet sein, die grosse ruhmreiche, friedliebende Sowjetunion, äh Putinland, derart zu verunglimpfen, ihre übergrosse Menschlichkeit, ihren Altruismus in frage zu stellen. Dafür müsste man mich ja in den GULAG sperren.

  1. Anonym sagt:

    anonym = veggiman schreibt hier um 12.25 und um 15.53

    @ soylentgreen,... DANKE,.. DANKE DANKE,.... sehe ich genau so.


    An die, die es anders sehen:
    Ich glaube so allgemein sollte man frei nach Dieter Nuhr verfahren: Wenn man mal keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

    Problem hierbei ist aber,... die, die keine Ahung haben wisse es halt nicht,...

    100 Jahre Gehirnwäsche und Manipulation, dazu 20 JAHRE Privatfersehen,.... und ca. 10 Jahre Hardcorewerbung (kommen wir nun zu unserem Gewinnspiel,..nenn mir ein Tier mit dem Anfangsbuchstaben A,.rufen Sie JETZ an.) gehen wohl nicht ganz spurlos an der Festplatte vorbei,.. und wenn man mit dem "bösen Russen" aufwächst,.. dann kann man halt schlecht begreifen, dass das auch aktuell anders sein kann,..

    Nur helfen hier wohl weder Beleidigungen oder Rechthabereien weiter. Es geht hier um die Forderung das Arschlochwilli zurücktreten soll. Dazu wurde der Thread hier eröffnet,.. tiefergehende und allgemeine Diskussionen sollten dann in entsprechenden Threads gemacht werden,.. weil man sonst wohl etwas durcheinander kommt,...

    Fertig- PUNKT.

  1. SoylentGreen sagt:

    Yes Sir, Sir ... wie konnte ich nur das III. Reich, ich meine die die ehemalige Besatzungszone, ich meine die Kolonie Amerikas, ... verflixt .. also das Gebiet das von der ehemalige FDJ-Sekrätärin, zuständig für Agitation und Propaganda, ja von diesem fernsgesteuerten Hosenazug, der aus Washington Befehle bekommt, nur als undankbar hinstellen. Nein, dafür muss ich mich entschuldigen.

    Deutschland ist ja so dankbar, speziell gegenüber Russland, welches fast keine Opfer hatte um es von Hitler zu befreien. Nein, man muss sich auch nicht entschuldigen, dass man Russland überfallen hat, einen verbrecherischen Krieg führte, das Land bis fast nach Moskau überrannte und Millionen ermordete, sicher nicht.

    Nein, Undankbarkeit kennen die Deutschen nicht, dass sieht man daran, dass sie immer zahlen ... an alle die kommen und was verlangen ... schwupps bekommen sie ein Scheck ausgestellt ... ja sehr grosszügig ... und sie arbeiten immer fleissig und drücken ganz viele Steuern ab, mehr als das halbe Jahr arbeiten sie für den Staat, ja denn Steuern müssen sein, je höher je besser, ... und sie befolgen Befehle ... ja speziell die aus Brüssel und Washington und gehen sofort nach Afghanistan, schliesslich wir das Land am Hindukush verteidigt ... ja dort darf die Bundeswehr (lach) die Mohnfelder der CIA bewachen ... sehr guten Job machen sie dort ... töten dort Zivilisten ... tja, wie nennt man das? ... Kampf dem Terror.

    Wieso sag ich überhaupt Land? Deutschland ist ja kein Land, sondern es ist ein Gebilde mit Namen BRD GmbH, eine Firma ... mit einem
    Gesellschaftervertrag den man Grundgesetz nennt ... lach ... echte Länder haben eine Verfassung ... sind souverän, sind nicht durch 75'000 Soldaten besetzt und zahlen noch ihre eigene Besatzung (wie doof muss man sein)... lach ... und dann die Einwohner ... sind tatsächlich nur Angestellte, ja ... Personal ... deswegen haben sie als einzige Personalausweise.

    Ja, wenn man so toll da steht, so unabhängig und selbstsicher ist, mit so einer astreinen Vergangenheit, dann darf man ganz gross den Mund aufmachen auf der Welt, auf andere mit dem Finger zeigen, sie kritisieren und den Moralapostel spielen.

  1. stachel_69 sagt:

    falls es jemanden interessiert,
    in den tagesthemen (ard) kommt nachher herr saakashvili im interview zu wort.

  1. Anonym sagt:

    Tatsache ist doch unsere Medien sind nicht neutral und vielfältig, wie man uns immer erzählt, sondern werden von der Lobby kontrolliert. Wir werden in deren Interesse gelenkt und von morgens bis abends belogen.

    Die Situation stellt sich mir folgendermaßen dar.

    In der Zeit Jelzin sind die Finanz Oligarchen Chodokowski usw. groß geworden und wären fast an die Macht gekommen. Ihr Ziel war es die russischen Energiereserven auszubeuten das hätte auch den Dollar stabiler gemacht.

    Putin wollte das verhindern und es war ihm gelungen Chodokowski und Konsorten auszuschalten.

    Jetzt sitzen sie in London und an der Ostküste und haben vor Wut Schaum vor dem Mund. Wenn sie nicht schon so tief im Schlamassel stecken würden, würden sie Putin wohl am liebsten den Krieg erklären. So wie Sie das mit Deutschland 1933 gemacht haben.
    Das sind auch Dinge die man wissen sollte.

    Chodokowski hatte das Amt des Präsidenten angestrebt, hätte Putin das nicht verhindert, wäre der Lobby auch noch das russische Atomwaffenarsenal in die Hände gefallen. Was das bedeutet kann sich wohl jeder ausmalen.

  1. Freeman sagt:

    Richtig, sehr gut erkannt. Putin hat der globalen Elite einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er hat ihre Welteroberung gestoppt. Deswegen hassen sie ihn so und dehalb läuft eine Medienkampagne gegen ihn. Leider fallen viele Schafe darauf rein und glauben er wäre ein Böser, dabei ist er unsere und Russlands Rettung. Er ist der einzige der sie aufhalten kann.

  1. Anonym sagt:

    Zitat von anonym: "er hier vor allem nicht differenziert denken, zumindest nicht schreiben kann, bist du sogenannter "freeman". Gespielte Empörung und Beschimpfung Andersdenkender ersetzt keine Argumente. Russland bzw. früher die Sowjetunion hat doch über viele Jahrzehnte erst die Voraussetzungen geschaffen, dass heute Verhältnisse herrschen, dass sie auf sogenannte "Friedensmissionen" gehen können. " ZITAT ENDE



    Die UdSSR hat wohl eher den größten Dienst für Europa erwiesen, weil der UDSSR hatte überall in der Welt der Nationale Befreiungsbewegung Anerkannt und bis zu nicht mehr geht materiell und moralisch unterstützt z.b. Cuba, Angola, Mozambique, Nikaragua, Laos, kampuchia, Afghanistan.

    was hat die USA an Afghanen gegeben:
    1- 1978-1995 Modjahiddin die bestehen aus Kriminelle Skrupellose Strassen Messerstischer, Kinderschänder, Drogenbauer, Diebe und andere Verbrecher, die Schulen und Krankenhäuser angezündet hatten und am ende das Land in Erdboden glich gemacht und Millionen Afghanen in den Tod geschickt und Millionen leider überall in der Welt vertrieben und
    2- Im Januar 1995, der Krieg ist in vollem Gange, treten die ersten größeren Gruppen von Taliban-Kämpfer in Erscheinung: Sie sind eine Schöpfung des pakistanischen Geheimdienstes und wurden von der CIA und Saudi- Arabien finanziert. Außerdem Unocal zusammen mit dem saudischen Partner Delta Oil beim "Einkauf" örtlicher Kommandanten spielte eine große Rolle. Die Sicherung Afghanistans ist offenkundig die einzige Funktion Taliban und danach Inszenierung vom 11/9

    Aber die hilfe aus der UDSSR an Afgh.-->( 99% Bevölkerung, die Analphabeten waren, wollte man zu analphabetisieren, zum 1. mal in der Geschichte Afghanistan Kanalisationen und Wohnblocke gebaut, Silos gebaut für die Massenhaften Produktion von Brot, Stromanlagen +Tunnels gebaut uzw. und viel mehr, alle sind Tatsachen
    Die USA haben bspw. auch Bin Laden durch die CIA ausgebildet,in Afghanistan viele Leute gehen davon aus dass sich da unter dem Eindruck der den Afghanen angetanen Gewalt Gruppen gefunden haben um Widerstand zu leisten die tatsächlich glauben das es eine Al Qaida gibt und sich als Teil Derer fühlen (Al Qudia eine virtuelle Schöpfung die sich dann selbst erschafft um bekämpft werden zu können) aber gar nicht ahnen dass sie nur Teil einer zur Eroberung geschaffenen Legende von US Denkfabriken sind. In zahlreichen Drittweltstaaten werden Diktatoren durch US-Politiker und kollaborierende Waffenhändler an die Macht gebracht (und wieder gestürzt( wenn es so bleibe wie USA will dann A...lochwilli erleb den gleichen schicksal wie Sadam & Co)
    An die Macht gelangte Pinochet durch einen Militärputsch gegen Salvador Allende, den damaligen sozialistischen Präsidenten Chiles, unterstützt von CIA.

    Pinochet wurde wegen unzähliger Menschenrechtsverletzungen beschuldigt und verurteilt, insbesondere von den meisten Historikern und Politikwissenschaftlern Obwohl es nachweislich zehntausende von Folterfällen während Pinochets Herrschaft gab, etliche Chilenen ins Exil flüchten mussten, wurde Pinochet bis zu seinem Tod für keinen Mord und keiner Folterung verurteilt.
    Komischerweise sind Diktatoren und Tyrannen, die den USA wohlgesonnen sind, indem sie ihre Wirtschaft für die US-amerikanische Hegemoniealbestrebungen öffnen, ihre politische Richtung danach ausrichten, vor Bestrafungen geschützt, sie besitzen eine Art übergeordnete Immunität. Hingegen werden die Diktatoren, die ein Stachel im empfindlichen amerikanischen Wirtschaftsfleisch sind mit aller Macht und Härte bekämpft. Diese Liste der Bösen, z.B. Kim-Jong-il, sein Vater Kim Il-sung, Hussein, Khomeini, um nur einige wenige zu nennen, ließe sich beliebig weiterführen. Sie passen nicht in das Menschenbild der amerikanischen Administration, sie gilt es zu bekämpfen und zu bestrafen.
    Auf der anderen Seite werden Leute wie Pinochet hofiert und geschützt.

    N:F aus Afghanistan